Vita St.-Johannes

     

>Vita St.-Johannes von Kfone / Mor Yuhanon da'Kfone

1. Mai: Namenstag / Patronatsfest:
Nach dem Heiligenkalender der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien findet der Gedenktag zu Ehren des heiligen Johannes von Kfone am 01. Mai jeden Jahres statt.
Ursprünglich stammt St.-Johannes aus Athen.

Aus der Geschichte des heiligen Johannes von Kfone geht hervor, dass Mor Yuhanon nebem einem persischen König auch seine Kinder (Zoz, Bayshon, Halah und ihrer Schwester Kfone) zum Christentum bekehrt hatte. Halah einer der Söhne des persischen Königs erkrankte an Aussatz und im Traum erschien ihm der Engel des Herrn und verkündigte, dass ihn allein der hl. Johannes heilen könne. Daraufhin ließ er sich von ihm heilen und nahm danach das Christentum an. Dieser persiche König ließ zu Ehren des hl. Johannes die Kirche (Kloster) im Dorf von Kfone (heute: türk. Derikfan) erbauen. Daher kommt auch sein Beiname "von Kfone", da man ihn dort beisetzte, wurde er fortan nach seinem Entschlafen "St. Johannes von Kfone" genannt. Die Überreste der Ur-Kirche befinden sich in Derikfan (türk. Nurlu) - Der Kefan/Dayro d-Kfone, das 4 km nördlich von Zaz liegt.

Er ist daneben noch der Patron der syrisch-orthodoxen Kirchengemeinden von Derikfan, Mizizah und Delmenhorst.

St.-Johannes von Kfone hat sich besonders eingesetzt für

-Kinderlose Frauen
-
Besessene
-
Kranke
-
Waisen u. Arme

Nach oben